BEGLAUBIGTE ÜBERSETZUNGEN

Beglaubigte Übersetzungen Spanisch-Deutsch

Im Laufe des Lebens gibt es immer wieder Situationen in denen man eine Beglaubigung oder eine beglaubigte Übersetzung eines amtlichen Dokumentes benötigt. So kann es passieren, wenn es einen Trauerfall in der Familie gibt und man die Beglaubigung z. B. eines Ausweises benötigt. Es gibt aber auch fröhlichere Anlässe, etwa wenn ein Familienmitglied heiratet oder geheiratet hat und man eine Beglaubigung der Heiratsurkunde benötigt. Beglaubigungen werden aber auch bei besonderen Dokumenten wie etwa Zeugnissen oder Geburtsurkunden benötigt, denn viele Behörden verlangen ein entsprechend beglaubigtes Dokument.

Welche Arten von Beglaubigungen gibt es?

In Deutschland kann man grundsätzlich drei Arten von Beglaubigungen unterscheiden: die öffentliche Beglaubigung nach §129 BGB, die Abschrift und die amtliche Beglaubigung. Eine öffentliche Beglaubigung kann bei bestimmten Verträgen (z. B. im Geschäftsleben) notwendig sein und muss von einem Notar vorgenommen werden – man spricht hier auch von einer Beglaubigung von Unterschriften. Die amtliche Beglaubigung ist ein Sonderfall und nur für öffentliche Behörden von Interesse. Interessanter für Privatpersonen ist die Abschrift, man spricht hier meistens nur von einer Beglaubigung. Hierbei geht es darum, dass ein Dokument (Hauptschrift) kopiert wird und die Echtheit dieser Kopie bzw. die Übereinstimmung der Abschrift mit dem Hauptdokument beglaubigt werden soll. Dazu wird auf der Kopie (Abschrift) ein Beglaubigungsvermerk der beglaubigenden Person angebracht, sowie der Ort und der Tag und das offizielle Siegel oder der Dienststempel angebracht.

Wer darf beglaubigte Übersetzungen vornehmen?

Wie man sich unschwer denken kann darf nicht jeder einfach so eine Beglaubigung vornehmen. Befugt dazu sind nur bestimmte vom Staat zugelassene Personen, so kann das ein Notar sein oder ein Justizbeamter oder eben auch ein beeidigter Übersetzer. Die genaue Regelung kann im jeweiligen Landesgesetz nachgeschlagen werden. Stichwort beeidigter Übersetzer: auch ein Übersetzer darf, wenn er beeidigt ist Beglaubigungen erstellen. Ich besitze diese Erlaubnis und damit auch die Genehmigung u. a. folgende Dokumente zu beglaubigen:
– Zeugnis
– Diplom
– Geburtsurkunde
– Heiratsurkunde
– Scheidungsurkunde
– Personalausweis / Reisepass
– Führungszeugnis
– Handelsregisterauszug
– Vertragsdokumente
– Polizeiliche Dokumente
Ist das von Ihnen gesuchte bzw. gewünschte Dokument nicht dabei? Kein Problem: Kontaktieren Sie uns einfach unverbindlich und wir erteilen Ihnen gerne eine Auskunft.